EINE KULTUR, DIE DIE UMWELT RESPEKTIERT

Bei unserem Qualitätsansatz wählen wir von Hand gepflückten Bio-Kaffee unter Berücksichtigung des natürlichen Rhythmus des Kaffeebaums. Diese Praktiken garantieren einen hochwertigen Bio-Kaffee mit einer optimalen Geschmacksqualität.
 
 
Das Prinzip

Bio-Kaffee wird ohne Verwendung von Düngemitteln (5 Jahre lang spurenfrei) oder synthetischen Pestiziden hergestellt. Im globalen biologischen Management – Zyklen, Bodenaktivitäten – werden genetisch veränderte Organismen ausgeschlossen. Er unterliegt einem Standard und strengen Spezifikationen, die seine Zertifizierung ermöglichen.

 

 

 

RÜCKVERFOLGBARKEIT

VOM ERZEUGERLAND ZUM VERBRAUCHSLAND

Bio-Kaffee ist die Garantie für die Rückverfolgbarkeit von der Plantage bis zur Tasse. Er ist zweimal durch ein Label zertifiziert. Zur Produktion, im Herkunftsland und zur Verteilung, im Verbrauchsland. Der Erzeuger gibt täglich die Handlungen und Ereignisse der Plantage, die Art und Menge aller in der Kultur, aber auch während der Lagerung und des Transports verwendeten Produkte an. Gleiche Transparenz für den Röster im Transformationsprozess und die Verpackungsbedingungen.

 

 

 

 

 

BIO-KAFFEE ANBAUEN

HARMONIE MIT DER NATUR

Der Anbau eines Bio-Kaffees erfordert eine sorgfältige Pflege der Bäume und der Plantage. Beschneiden der Kaffeebäume, um ihr Wachstum und ihren Ertrag zu verbessern, entfernen der Triebe, beseitigen unproduktiver Pflanzen, renovieren der Plantagen …

Für den ökologischen Kaffeeanbau dürfen auch chemische Düngemittel nicht verwendet werden, um den Boden nicht zu erschöpfen. Traditionelle Anbaumethoden, weit entfernt von intensivem Anbau. Entsprechend den Bedürfnissen der Bäume verwenden die Erzeuger einen Kompost, der unter anderem aus dem Fruchtfleisch der Kaffeekirsche, den Blättern und Zweigen des Kaffeebaums hergestellt wird: Vom Kaffee geht nichts verloren!

Zum Schutz der Kaffeebäume halten in dichten Hecken aufgestellte Pflanzen, den Boden und den Kompost zurück, und verhindern so die Erosion. Der Kampf gegen Parasiten wird mit natürlichen und angestammten Techniken durchgeführt.

 

 

 

AGROFORST

BEKÄMPFUNG DES KLIMAWANDELS

Die Agroforstwirtschaft besteht aus dem Anbau von Geldbäumen (Kaffee, Kakao, Gummi usw.), Obstbäumen (Avocado, Orange usw.) oder Lebensmittelarten in Verbindung mit der feuchten tropischen Waldumgebung. Kaffee wird häufiger nach intensiven Methoden hergestellt und ist dennoch eine Art, die sich perfekt für den Anbau in der Agroforstwirtschaft eignet.

Dieses Modell erweist sich als Schlüssellösung zur Erhaltung des Tropenwaldes und zur Bekämpfung des Klimawandels. Es trägt zum Schutz der biologischen Vielfalt, zur Erhaltung der Boden- und Wasserressourcen sowie zur Absorption von Tausenden Tonnen CO2 bei, die durch menschliche Aktivitäten freigesetzt werden.

Der Kaffeeanbau in einem Agroforstsystem ermöglicht es, qualitativ bessere Jahrgänge zu erhalten, und ermöglicht die lokale Produktion von Obst und Gemüse, eine zusätzliche Einnahmequelle für die Bevölkerung.

 

 

 

MALONGO & ÖKOLOGISCHER LANDBAU

EINE OFFENSICHTLICHE VERPFLICHTUNG

Unser aktives Engagement für den ökologischen Landbau ist offensichtlich. Bio geht Hand in Hand mit fairem Handel. Somit sind 25% der Kaffees und 100% der Malongo-Tees als ökologischer Landbau zertifiziert. Malongo führt Agrarforschungsprojekte durch, um die Produktivität zu steigern, indem die Auswirkungen der Landwirtschaft auf die Umwelt verringert werden.

Unser Bio-Kaffee wird nach seiner Ernte genauso überwacht und kontrolliert, auch während des gesamten Prozesses, bis er in die Tasse des Verbrauchers gelangt. In keinem Fall kann er mit anorganischen Produkten gelagert werden. In unserer Fabrik werden alle Behälter, die ihn erhalten, systematisch nach einem genauen Protokoll gereinigt, um seine Reinheit zu gewährleisten.